RSS Feed
» News-Archiv

29.05.2019
Elektrifizierte Zukunft
Auch 2019 stellten namenhafte Firmen wie Henkel, S
mehr
08.05.2019
Kulturerbe in Flammen
Die Bilder des Brandes der Pariser Kirche Notre Da
mehr
01.04.2019
Der lange und schwierige Weg hin zu umweltfreundlicherer Elektronik - Chemikalienmanagement für die Elektronikindustrie bleibt eine Herausforderung
Am 28.03.2019 organisierte ChemicalWatch in Br&uum
mehr
15.10.2018
"Polyurethanes Technical Conference" – Lösungen mit mehr Nachhaltigkeit für die Polyurethanindustrie
Vom 1 - 3 Oktober 2018 lud das „Center for t
mehr
12.10.2018


mehr
14.08.2018
Neuer Artikel über das Recycling von halogenfreien flammgeschützten Kunststoffen am Beispiel Polyamid
Kunststoffe international 2018/08, Seiten 39 - 42,
mehr

Synergismus

Flammschutzmittel werden heute meist als Systeme bestehend aus mehreren Komponenten verwendet. Vor allem wird die synergistische Wirkung genutzt. Synergismus bedeutet, dass die Flammschutzwirkung aller Komponenten größer ist als die Wirkung der einzelnen Komponenten.

Ein klassisches Beispiel ist die Verwendung von Antimontrioxid (ATO) zusammen mit brom- oder chlorhaltigen Flammschutzmitteln. Während Antimontrioxid allein keine Flammschutzwirkung zeigt, ist die Wirkung von ATO mit Br/Cl-Flammschutzmitteln stärker als die der Einzelkomponenten.

Heute gibt es viele synergistisch wirkende Systeme, die sich aus Phosphor- und Stickstoffverbindungen, Metallhydroxiden und -salzen zusammensetzen. Ein Beispiel ist der Synergismus von Metallphosphinaten mit Melaminpolyphosphat sowie Aluminiumoxidhydrat (Böhmit) oder Melaminpolymetallphosphaten.