RSS Feed
» News-Archiv

29.05.2019
Elektrifizierte Zukunft
Auch 2019 stellten namenhafte Firmen wie Henkel, S
mehr
08.05.2019
Kulturerbe in Flammen
Die Bilder des Brandes der Pariser Kirche Notre Da
mehr
01.04.2019
Der lange und schwierige Weg hin zu umweltfreundlicherer Elektronik - Chemikalienmanagement für die Elektronikindustrie bleibt eine Herausforderung
Am 28.03.2019 organisierte ChemicalWatch in Br&uum
mehr
15.10.2018
"Polyurethanes Technical Conference" – Lösungen mit mehr Nachhaltigkeit für die Polyurethanindustrie
Vom 1 - 3 Oktober 2018 lud das „Center for t
mehr
12.10.2018


mehr
14.08.2018
Neuer Artikel über das Recycling von halogenfreien flammgeschützten Kunststoffen am Beispiel Polyamid
Kunststoffe international 2018/08, Seiten 39 - 42,
mehr

Stickstoff

Wirkprinzipien: Stickstoffhaltige Flammschutzmittel können durch Abspaltung inerte Gase (Ammoniak, Stickstoff) in der Gasphase wirken oder durch Kondensationsreaktionen Verkohlung in der Festphase hervorrufen


Wichtige stickstoffhaltige Flammschutzmittel sind:

Melamin wird hauptsächlich zur Brandschutzausrüstung von Polyurethan-Weichschäumen für Polstermöbel im Haushalt (England und Irland) sowie in Eisenbahn- und Flugzeugsitzen verwendet.


Melamincyanurat (MC) wird in unverstärktem Polyamid 6 und 66 eingesetzt.


Melaminpolyphosphat MPP wird in glasfaserverstärktem Polyamid 6 und 66 verwendet. Zusammen mit Metallphosphinaten zeigt es synergistische Wirkung.


Melaminpoly(Zink- oder Aluminium)phosphate zeigen synergistische Wirkung mit Metallphosphinaten in Polyamiden und Polybutylenterephthalat, sowie mit Aluminium- und Magnesiumhydroxid in Kabelanwendungen.


Melamin-basiertes HALS wird in Polyolefinfolien verwendet. Die Wirkungsweise basiert auf dem beschleunigten Abbau des Polylefins durch Radikale, die auch in der Gasphase wirken können.