RSS Feed
» News-Archiv

14.08.2018
Neuer Artikel über das Recycling von halogenfreien flammgeschützten Kunststoffen am Beispiel Polyamid
Kunststoffe international 2018/08, Seiten 39 - 42,
mehr
23.01.2018
AMIs „Fire Resistance in Plastics“, 2017
Die zwölfte Fire Resistance in Plastics Konfe
mehr
06.10.2017
Fraunhofer LBF und PINFA erforschen das Recycling halogenfrei flammgeschützter Kunststoffe
Recycling ist das Stichwort, wenn es darum geht, v
mehr
01.09.2017
Neues Pinfa Video zur Effektivität von Flammschutzmitteln für den Brandschutz
PINFA, die Vereinigung für Phosphor-, anorgan
mehr
04.08.2017
Recycling von Kunststoffabfällen - Fluch oder Segen?
In unserer heutigen schnelllebigen Wegwerfgesellsc
mehr
31.05.2017
Kunststoffe in E&E-Anwendungen, „fuse box meets dryer“ 2017 in Würzburg
Auch dieses Jahr lud das Kunststoffzentrum (SKZ) v
mehr

Stickstoff

Wirkprinzipien: Stickstoffhaltige Flammschutzmittel können durch Abspaltung inerte Gase (Ammoniak, Stickstoff) in der Gasphase wirken oder durch Kondensationsreaktionen Verkohlung in der Festphase hervorrufen


Wichtige stickstoffhaltige Flammschutzmittel sind:

Melamin wird hauptsächlich zur Brandschutzausrüstung von Polyurethan-Weichschäumen für Polstermöbel im Haushalt (England und Irland) sowie in Eisenbahn- und Flugzeugsitzen verwendet.


Melamincyanurat (MC) wird in unverstärktem Polyamid 6 und 66 eingesetzt.


Melaminpolyphosphat MPP wird in glasfaserverstärktem Polyamid 6 und 66 verwendet. Zusammen mit Metallphosphinaten zeigt es synergistische Wirkung.


Melaminpoly(Zink- oder Aluminium)phosphate zeigen synergistische Wirkung mit Metallphosphinaten in Polyamiden und Polybutylenterephthalat, sowie mit Aluminium- und Magnesiumhydroxid in Kabelanwendungen.


Melamin-basiertes HALS wird in Polyolefinfolien verwendet. Die Wirkungsweise basiert auf dem beschleunigten Abbau des Polylefins durch Radikale, die auch in der Gasphase wirken können.