RSS Feed
» News-Archiv

06.12.2019
Pinfa Workshop “Fire Safety Challenges in Automotive Plastics” in Darmstadt, Deutschland
Die Pinfa (Phosphorus, inorganic and nitrogen flam
mehr
09.10.2019
Foam Expo Europe und Composite Europe 2019 in Stuttgart
Im vergangenen Jahr fanden die zwei Messen COMPOSI
mehr
14.08.2019
Pinfa Workshop “Electromobility & Fire Safety Challenges” in Tokyo, Japan
Am 1. Juli 2019 öffnete das Hotel „The
mehr
29.05.2019
Elektrifizierte Zukunft
Auch 2019 stellten namenhafte Firmen wie Henkel, S
mehr
23.05.2019
Design für Brandschutz in umweltfreundlicherer Elektronik
pinfa North America veranstaltete im Mai 2019
mehr
08.05.2019
Kulturerbe in Flammen
Die Bilder des Brandes der Pariser Kirche Notre Da
mehr

Brom (Chlor)

Wirkprinzip: Unterbrechung der Radikalkettenmechanismen des Verbrennungsprozesses in der Gasphase

Die im Brand durch Kettenverzweigung gebildeten hochenergetischen OH und H Radikale werden durch das Flammschutzmittel wie folgt entfernt: 


2. Bildung von Halogenwasserstoffen (HX)


1. Freisetzung von Halogenradikalen (X*=Cl*, Br*) aus dem Flammschutzmittel (R-X)


3. Neutralisation energiereicher Radikale


Wichtige bromhaltige Flammschutzmittel sind:

Tetrabrombisphenol A (TBBA). Es wird hauptsächlich als reaktive Komponente in gedruckten Schaltungen eingesetzt.


Decabromdiphenylether (Deca-BDE). Es ist ein universelles Flammschutzmittel für alle Kunststoffe und Textilien. Allerdings darf es in Europa im Elektro-/Elektronikbereich nicht mehr eingesetzt werden (RoHS-Richtlinie). In den USA wird Deca-DBE in Kürze nicht mehr produziert werden.


Hexabromcyclododecan (HBCDD) wird hauptsächlich in Polystyrolschäumen (EPS und XPS) eingesetzt.  Wegen Umwelt- und Gesundheitsbedenken wird es ab 2015 es in Europa nicht mehr eingesetzt werden (REACh).


Die wichtigsten chlorhaltigen Flammschutzmittel sind:


Dodecachlorpentacyclooctadecadien (Dechlorane) wird in Polyamiden eingesetzt.


Chlorparaffine werden in flüssiger oder fester Form in Standardthermoplasten, Duroplasten und Elastomeren verwendet.